Neurodermitis & Co.

Neurodermitis & Co.

SALZTHERAPIE gegen Neurodermitis & Co.

BIS ZU 20% ALLER KINDER UNTER 3 JAHREN LEIDEN AN NEURODERMITIS

ERFAHRUNGsBERICHT über/von Max – unserem kleinen Patienten sowie einem großartigen & liebenswerten Kämpfer:

„Unser“ Max (Name geändert) kam 2011 als kleiner Patient (1,5-2 Jahre) in die „Salzgrotte Sanitas“ zur SALZTHERAPIE (2x pro Woche Salzgrotte und zzgl. 1x Salionarium).

WARUM kam Max in die Salzgrotte? Er war sehr stark von NEURODERMITIS geplagt und hatte in letzter Instanz vor klinisch-pharmazeutischer Akutbehandlung den Weg in die „Salzgrotte Sanitas“ mit Intensivsolevernebelung (Chemnitz) gesucht.

Wir begannen mit der Therapie und hatten innerhalb weniger Monate wunderbare Ergebnisse. Neben dem allmählichen Abklingen der Wunden, Rückgang des Juckreizes und erträglich werdenden, beschwerdefreierer Umgang mit seiner Krankheit gab es einen simplen und doch so großartig weiteren Erfolg: Was für einen gesunden Menschen so normal ist, aber für eine so kleine geschundene Seele ein phänomenaler Erfolg ist …konnte er auch wieder schlafen.

Letztes Jahr hat er mit der Schule begonnen und neben seinem Schulalltag besucht er jeden Samstag die Salzgrotte (zzgl. der Anwendung der „Kristallsaltzcreme“). Er hat es ins seinem Alltag erfolgreich integriert ….– aber jetzt natürlich nicht mehr in der Märchengrottenstunden, sondern er darf nun mit zu den Erwachsenen, worauf er sehr stolz ist.

Salzthearapie bei ASTHMA, BRONCHITIS, ALLERGIEN, BURN-OUT etc.

Besonders wirksam hat sich die Salztherapie bei Atemwegserkrankungen wie ASTHMA oder BRONCHITIS, bei ALLERGIEN und NEURODERMITIS erwiesen. Die dicken Salzwände in den Grotten schirmen zudem von sämtlichen Außeneinflüssen wie Lärm, Elektrosmog oder auch allergischen Reaktionen auf Staub oder Pollen ab. Dadurch können Körper und Geist auf sehr tiefer Ebene regenerieren. Weshalb sich regelmäßige Sitzung auch für BURNOUT-Patienten eignen.

Weitere Informatinen zumThema „Neurodemitis“:

Neurodermitis (auch atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem genannt) ist eine stark juckende, chronische Hauterkrankung.

Die ersten Anzeichen zeigen sich meist um den 3. Lebensmonat und können zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren andauern. Die Neigung zu trockener Haut und eine generelle Hautempfindlichkeit kann ein Leben lang bestehen.

Neurodermitis bzw. das atopische Ekzem gehört zu den atopischen Erkrankungen. Neben Neurodermitis werden auch das allergische Asthma, die allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen) und Nahrungsmittelallergien den Erkrankungen des atopischen Formenkreises zugeordnet.

Kennzeichnend für zu Neurodermitis neigende Haut sind: 

  • trockene Haut
  • quälender Juckreiz
  • Ekzeme, die schubweise auftreten
  • Juckreiz beim Schwitzen
  • Neigung zu Einrissen in den Mundwinkeln
  • Einrisse in den Handinnenflächen und Fußsohlen

Als besonders quälend empfinden Kinder den starken Juckreiz, der häufig mit einem Schub einhergeht. Dieser führt nicht selten zu Schlaflosigkeit, vor allem aber zu heftigem Kratzen. Insbesondere Kindern fällt es schwer, den Juckreiz zu unterdrücken und dem Kratzen zu widerstehen

Nutzen Sie die SALZTHERAPIE und holen Sie sich ein Stück Lebensqualität – mit wesentlich weniger (resp. teilweise ohne) Beschwerden – zurück!

 

 

%d Bloggern gefällt das: